jetzt: die Architektur!

Über Gegenwart und Zukunft der architektonischen Praxis

Eine kritische Betrachtung gedanklicher Verkürzungen in Geschichte, Theorie und Praxis der Architektur und ein Vorschlag, wie architektonische Praxis wieder an Relevanz zu  gewinnen vermag.

 

Titelinformation

Stefan Kurath

1. Auflage

, 2021

Broschiert

256 Seiten, 28 farbige und 27 sw Abbildungen und Pläne

18 x 27.5 cm

ISBN 978-3-03860-242-2

Inhalt

Vor dem Hintergrund langjähriger Praxis als Architekt, Urbanist und aus der Beschäftigung mit grundlegenden Themen seines Berufs heraus geht Stefan Kurath in diesem grossen Essay den Fragen nach, weshalb die Stadt ist, wie sie ist, und welchen An­teil Architektinnen und Architekten an diesem Zustand haben oder nicht haben. Architekturschaffende haben meist klare Vorstellungen davon, wie eine «richtige Stadt» und «gute Archi­tektur» auszusehen haben. Betrachtungen heutiger Stadtland­schaften offenbaren jedoch eine deutliche Diskrepanz zwischen diesen Vorstellungswelten und den Stadtwirklichkeiten.

Aufbauend auf Beispielen von Planungen aus dem europäi­schen Raum beschreibt Kurath hier eine Wirkungsgeschichte architektonischen Tuns. Er thematisiert und kritisiert darin Ver­kürzungen in Theorie, Geschichte und Praxis und zeigt die Not­wendigkeit eines verstärkt realitätsbezogenen Denkens auf, um Realisierungschancen architektonischer und städtebaulicher Ideen zu verbessern. Er untermauert die These, dass der po­litische Wert von Architektur nicht einzig in sich selbst besteht, sondern ebenso sehr im kritischen und proaktiven Denken und Handeln von Architektinnen und Architekten. Aus seiner Sicht gelungene Beispiele wie Gion A. Caminadas Beiträge zur Erneu­erung des Dorfes Vrin, Luigi Snozzis Planungen und Bauten für Monte Carasso, Peter Zumthors Therme Vals oder die Planun­gen von Feddersen & Klostermann für Lausanne West, wie auch die langfristige Auswirkungen der IBA Emscher Park, aktuelle Entwicklungen im Bregenzerwald oder Transformation des Wie­ner Westgürtels dienen ihm dabei als Anschauungsmaterial.

 

Stefan Kurath ist Architekt, Urbanist und Professor für Architektur und Städtebau sowie Leiter des Instituts Urban Landscape an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW in Winterthur. Er führt sein eigenes Büro urbaNplus in Zürich und arbeitet in Graubünden eng mit dem Architekten Ivano Iseppi zusammen.

Autoren & Herausgeber
Bitte schicken Sie mir ein Rezensionsexemplar.
Bitte schicken Sie mir folgende hochaufgelöste Bilddaten:

Cover

Warten auf den nächsten Napoleon. Richti-Areal und Vittorio Magnago Lampugnani zwischen Mythos und Realität. © Foto: Christian Schwager, IUL, ZHAW

Warten auf den nächsten Napoleon. Richti-Areal und Vittorio Magnago Lampugnani zwischen Mythos und Realität. © Foto: Christian Schwager, IUL, ZHAW

Ouest lausannois: bauliche Entwicklung in Abstimmung mit dem SDOL. Place du Marché in Renens von Localarchitecture und Paysagestion. © Foto: Matthieu Gafsou

Material und Handwerk. Kramgasse mit Zähringerbrunnen in der Altstadt Berns. © Foto: Toni Labhart, Konrad Zehnder

Resultat manigfaltiger Allianzen zwischen Dingen und Menschen, die für eine architektonische Idee begeistert werden konnten. Besucherzentrum Viamala-Schlucht der Iseppi-Kurath GmbH. © Foto: Laura Egger

 

Alle Bilder dürfen nur im Zusammenhang mit einer Buchrezension inklusive Nennung von Verlag, Herausgeber oder Autor und Buchtitel verwendet und müssen mit dem entsprechenden Copyright-Hinweis abgedruckt werden, den Sie mit den bestellten Bilddaten erhalten.

 

Firma
Firma
Strasse
PLZ
Land
Bemerkungen
Kommentar
  Absenden