Völlig losgelöst

Architektur der 1970er- und 1980er-Jahre in der Nordwestschweiz und den grenznahen Regionen

Bauten zweier wenig beachteter Architekturjahrzehnte ins Bild gerückt: Eine Anregung zur Diskussion über architektonische Qualität und zur Revision früherer Urteile.

 

 

Titelinformation

Christian Flierl, Ulrike Jehle-Schulte Strathaus, Roger Ehret

1. Auflage

, 2014

Gebunden

152 Seiten, 99 farbige und 9 sw Abbildungen

24 x 29 cm

ISBN 978-3-906027-45-6

Inhalt

Viele Gebäude der 1970er- und 1980er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts nehmen wir in unserem Umfeld kaum wahr. Betrachtet man die Architektur dieser Jahrzehnte jedoch bewusst als Teil unserer Alltagskultur, so kann man aus ihr viel herauslesen und Unerwartetes entdecken. Unter der Patina vergangener Jahre lässt sich ehemals Schrilles vermuten und etwas, das sich nach der soliden und klaren Bauweise der 1950er- und 1960er-Jahre auch mutig, gar wagemutig anfühlen kann. Die Gebäude jener Jahrzehnte erreichen in den nächsten Jahren ein Alter, in dem sich entscheidet, ob sie abgerissen oder renoviert werden. Wie soll man umgehen mit einer Gebäudegeneration, die viele für architektonisch verloren halten?

Der Fotograf Christian Flierl spürt eigenwillige, eher unbekannte Gebäude dieser architektonischen Zeit auf und verleiht ihnen in seinen Bildern neue Präsenz. Ulrike Jehle-Schulte Strathaus befragt noch lebende Architekten jener Zeit nach den Umständen und Grundlagen des damaligen Bauens und liefert Hintergründe zum Verständnis der Architektur jener Zeit. Roger Ehret macht sich auf die Suche nach dem damaligen Lebensgefühl und verdeutlicht den sozialen und historischen Kontext der 1970er- und 1980er-Jahre.

 

Ausgezeichnet mit dem DAM Architectural Book Award 2016.

 

Gestaltet von Andreas Hidber.

 

Autoren & Herausgeber

Roger Ehret

, seit 2004 freier Journalist, Gesprächsmoderator und Autor. Studium der Kulturwissenschaft und Geschichte in Basel. 1989–2003 Redaktor bei Schweizer Radio DRS.

Christian Flierl

, seit 2001 freischaffender Fotograf. Studium der Biologie und Ausbildung zum Fotojournalisten am Medienausbildungszentrum MAZ in Luzern.

Ulrike Jehle-Schulte Strathaus

, Gründungsdirektorin des Schweizerischen Architekturmuseums in Basel 1984–2006. 1980–1986 Redaktorin der Zeitschrift Werk, Bauen + Wohnen, 1985–1993 Lehrtätigkeit an der Universität Basel. Autorin und Herausgeberin zahlreicher Publikationen.

Echo

«Die Publikation eröffnet eine frische und neugierige Sicht auf die gealterten Diven von einst.» Françoise Krattinger, Heimatschutz/Patrimoine