Christoph Schaub – Films on Architecture

Kann man Architektur filmen? Eine mögliche Antwort auf diese Frage gibt Christoph Schaub mit neun Filmen auf DVD.

 

 

Titelinformation

Mit Texten von Martin Walder und Christoph Schaub

1. Auflage

, 2014

3 DVDs mit Begleitbuch

Filme in Originalfassung mit Untertiteln Deutsch / Englisch / Französisch. Spieldauer total ca. 320 Min., farbig

Begleitbuch: Text Deutsch und Englisch; gebunden, 24 Seiten, 14 farbige und 2 sw Abbildungen

14 x 19.5 cm

ISBN 978-3-85881-908-6

Inhalt

Der Schweizer Filmregisseur Christoph Schaub setzte sich seit seinem Erstling Il Girasole – Una casa vicino a Verona (1995) in weiteren Werken intensiv mit Räumen, Bauten und Landschaften und ihrer Darstellung im Film auseinander. Diese DVD versammelt neun Filme zu aussergewöhnlichen Häusern und Architekten, begleitet von einem Text des Filmkritikers Martin Walder.

Die Filme über Gion A. Caminada, Peter Zumthor oder das Dorf Vrin in der Surselva thematisieren Erbauer und Gebautes im Kanton Graubünden. Eine Utopie der Moderne (2007) ist das Porträt der einzigartigen brasilianischen Hauptstadt. Auch mit Herzog & de Meurons spektakulärem Stadionbau in China und den Porträts über den Ingenieur Jürg Conzett und die Zürcher Architekten Marcel Meili und Markus Peter gibt Christoph Schaub einen Überblick über die profiliertesten Protagonisten der zeitgenössischen Schweizer Architektur.

 

Die Filme:

Il Girasole – una casa vicino a Verona (1995, 17 Min.)
Lieu, Funcziun e furma – L’architectura da Gion A. Caminada e Peter Zumthor   (1996, 24 Min.)
Cotgla alva (1997, 24 Min.)
Il project Vrin (1999, 48 Min.)
Die Reisen des Santiago Calatrava (1999, 77 Min.)
Die Kunst der Begründung – Jürg Conzett (2001, 14 Min.)
Der Wechsel der Bedeutungen – Meili, Peter (2001,14 Min.)
Brasilia – Eine Utopie der Moderne (2007, 26 Min.)
Bird’s Nest – Herzog & de Meuron in China (2008, 87 Min.)

Autoren & Herausgeber

Christoph Schaub

 (*1958, Zürich), Filmregisseur. Abbruch des Germanistikstudiums, autodidaktische Ausbildung als Filmer. Seit 1984 Realisation von Spielfilmen, u.a. Giulias Verschwinden (2009), und zahlreichen Dokumentarfilmen.

Martin Walder

 (*1946), Kulturjournalist. Jahrelange Tätigkeit bei Schweizer Radio DRS 2 (heute SRF 2 Kultur) sowie bei der NZZ am Sonntag. Ausgezeichnet mit dem Zürcher Filmpreis und dem Prix Pathé für Filmkritik.

Echo

«Stets geht es um mehr als das Gebaute, wird die Frage nach dem richtigen Umgang mit Natur und Tradition aufgeworfen. Der anspruchsvolle Film Bird’s Nest über den Bau von Herzog & de Meurons Olympiastadion in Peking wird sogar zum spannend erzählten interkulturellen Lehrstück. Mehr kann ein Architekturfilm kaum leisten.» Häuser

 

«Ein Muss für Architektur-Interessierte.» Sabine Altorfer, Nordostschweiz

 

«Die hervorragend edierte Box mit dem Begleitbuch von Martin Walder wird Cineasten, Baufachleute und Urbanisten gleichermassen entzücken. Christoph Schaub zeigt nicht Einzelbauten, sondern die Wirkung, die von Architektur ausgeht. Dies wird zum Schauvergnügen, egal, ob er einen Gemeindesaal im Bündnerland oder eine TGV-Station in der Rhone-Ebene ins Bild bringt.» Felix Aeppli, NZZ am Sonntag

 

«Alle Filme bestechen durch ihre Dichte, in keiner Sekunde kommt Langweile auf.» Benedikt Kraft, Deutsche BauZeitschrift